Sterbeprozess Kaninchen

Fragen und Infos zu Erkrankungen und Gesunderhaltung
Benutzeravatar
Nala85
Beiträge: 27
Registriert: So 4. Dez 2016, 20:51
Wohnort: Wien

Sterbeprozess Kaninchen

Beitragvon Nala85 » Mo 12. Jun 2017, 10:28

Unsere Omi Paula (12 Jahre, 3 Monate) packt langsam ihr Köfferchen :-(
Bis zu ihrem 12. Geburtstag war sie noch topfit und dann schien es als hätte sie mit 12 Jahren einfach ihr Ablaufdatum erreicht. Bei einer starken Magenproblematik wurde im Röntgen festgestellt, dass das Herz schon schwach ist und die Nieren auch. Sie hatte sich von der Magengeschichte erst gut erholt, aber nach und nach wurde dann der Appetit weniger, sie wurde wackliger und schläfriger ...
Wir wollen ihr nix mehr groß aufzwängen - ich glaub das ist bei 12 Jahren echt nichtmehr sinnvoll ...
Sie bekommt alle 2 Tage Infusion (zuhause) und morgens und abends was fürs Herz und dazu bisschen Brei, weil sie nichtmehr wirklich essen mag. :cry: Sie ist nurnoch Haut und Knochen und schläft eigentlich nur.
Sie hats verdient in Frieden zu gehen, aber traurig ist es doch sehr ... Paula ist vom Babyalter an bei meinem Freund gewesen ... vor 10 jahren kamen wir zusammen, seit 8 Jahren leben wir zusammen (es war wie eine Kaninchenpatchworkfamilie). So viele Häschen gingen hier ein uns aus ... alle hat Paula überlebt ...

Felix ist 2 Jahre jünger, aber wirkte altersmäßig immer gleich - sie war halt bisschen zäher. Er kümmert sich um sie, putzt sie, liegt immer neben ihr ... aber auch ihm, der problemlos 23 von 24 Std am Tag schlafen kann, sieht man an, dass ihm langsam bisschen fad wird. Ich trau mich echt keine Hand ins Feuer legen dass er noch länger da ist ... und möcht vermeiden, dass ich ein neues Tier hol und er dann 2 Wochen später stirbt. Allein ist auch keine Lösung - abgeben kann ich ihn wegen seiner Probleme (kann sich nichtmehr selbst putzen, ein Auge fast blind) auch nicht.
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Hase, Kleine, Joschi, Mopple, Milka, Lilly, Cookie – für immer im Herzen.

Benutzeravatar
Nala85
Beiträge: 27
Registriert: So 4. Dez 2016, 20:51
Wohnort: Wien

Re: Sterbeprozess Kaninchen

Beitragvon Nala85 » Di 13. Jun 2017, 14:43

Als ich heimkam, saß mein Freund mit Paula am Arm da und weinte :-( Er hatte die selbe Vorahnung und war deshalb schon heimgegangen.
Sie war umgefallen und konnte alleine nichtmehr hoch.
Wir haben sie dann zwischen 2 Rollen Handtücher stabilisiert und da saß sie dann den ganzen Abend. Hat noch Karottensaft getrunken.
Um 3 Uhr morgens hatten wir uns einen Wecker gestellt um nach ihr zu sehen. Da lag sie wieder seitlich und auch ihren Kopf konnte sie nichtmehr heben. Wir lagen dann bei ihr, haben sie gestreichelt, sind immer wieder eingedöst und wieder aufgewacht ... um kurz vor 6 wachte ich wieder auf. Sie zuckte noch mit den Ohren, wie sie es immer machte wenn sie träumte, - ich weckte meinen Freund und sagte noch "ich glaube sie geht jetzt" - und dann sah ich noch ihren letzten Atemzug und es war vorbei :cry:

Wir sind gleich heut morgen zu meinen Eltern rausgefahren und haben sie beerdigt. Jetzt sitz ich im Büro - bin dankabr über Ablenkung und überlege was wir mit Felix weitermachen.
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Hase, Kleine, Joschi, Mopple, Milka, Lilly, Cookie – für immer im Herzen.

winterrr
Beiträge: 32
Registriert: Do 29. Dez 2016, 07:57

Re: Sterbeprozess Kaninchen

Beitragvon winterrr » So 18. Jun 2017, 06:37

tut mir leid...
bei william war es ähnlich...er war das 2. kaninchen, das wir geholt haben- ausm tierheim, damals war er ca.3 jahre...bis vor ca.3 monaten war er topfit, im winter ist seine partnerin gestorben, wir haben ihm nochml ein weibchen dazugeholt, weil eben weder abgeben noch alleine halten eine option war...er is dann nochmal voll aufgeblüht, mit seinen 10 jahren hat er eine 1,5jährige dame bekommen, haha...

und dann konnte man zusehen, wie er innerhalb von 3-4 tagen so richtig alterte...gestorben is er dann abends, als mein mann karotten reingeworfen hat- er machte männchen, freute sich, wollte sich umdrehen, fiel um, zuckte nochmal und das war es...eigentlich schön, wenn es so schnell geht...
wir mussten ja fast lachen- vor lauter freude über die karotten einfach tot umgefallen ;-)
wir haben dann wieder ein männchen geholt, weil uns ophelia doch schon ans herz gewachsen war...der ewige teufelskreis ;-)
Don't take your organs to heaven - heaven knows we need them here !!!

Benutzeravatar
Nala85
Beiträge: 27
Registriert: So 4. Dez 2016, 20:51
Wohnort: Wien

Re: Sterbeprozess Kaninchen

Beitragvon Nala85 » Di 20. Jun 2017, 13:38

Felix hat nun seit gestern einen EC Ausbruch :-( dabei wollten wir ihm die Woche eine Freundin holen. Ich fürchte fast, das wird nichtsmehr ... denn mit seinen 10 Jahren wollen wir ihn nicht zu lange durch eine EC Behandlung schleifen. In 2 Wochen werden wir dann eine Entscheidung treffen.
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Hase, Kleine, Joschi, Mopple, Milka, Lilly, Cookie – für immer im Herzen.

Benutzeravatar
Blackberry
Aktives Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 13:51
Wohnort: Nürnberg

Re: Sterbeprozess Kaninchen

Beitragvon Blackberry » Sa 24. Jun 2017, 09:37

Oh Nala, das tut mir so leid. Eine schwere Zeit, die ihr da jetzt durchmacht.
Hoffentlich kann sich Felix noch einmal aufrappeln.

Ich hatte einen solchen Fall auch mit meiner Clover. Nachdem ihr Peppino verstorben war, hatte sie auch mit ca. 9 Jahren einen EC-Ausbrucht, hat sich aber wieder erholt und mit ihrem neuen Partner Flauschi noch ein wunderschönes Dreivierteljahr gehabt.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen!

Benutzeravatar
Babette
Beiträge: 200
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:09
Wohnort: Schwarzwald

Re: Sterbeprozess Kaninchen

Beitragvon Babette » Di 4. Jul 2017, 10:57

Nala, ich fühle mit dir. Du hast das so passend beschrieben. Viele Paralellen zu Bommele... :knuddel2:
Fühl dich umarmt.
Wie geht es euch gerade? Das ist schwer, ich weiss es wohl.
Babette
Bild

Mitglied der deutschen Kaninchenhilfe


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast