Blasenschlamm

Speiseplan unf Menükarte für Mümmelmänner
Flocke
Beiträge: 28
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 11:09

Blasenschlamm

Beitragvon Flocke » Mi 5. Apr 2017, 10:16

Wenn ein Kaninchen Blasenschlamm in Urin hat, also ich meine jetzt, richtig viel...sollte man kein Kräuterheu gben und auch auf kalziumarme Ernährung insgesamt umstellen. Natürlich nur eine gewisse Zeit bis es besser ist, sonst bedient sich der Korper aus Knochen und Zähnen und wir dürfen später wegen Osteo behandeln.
Wenn man diesem Kaninchen dann Timothyheu gibt und es wird nicht gefressen, ist es dann besser garnichts sonst hinzustellen , sodass dieses gefressen werden MUSS, oder doch lieber wieder das Kräuterheu reichen? Es befindet sich noch ein kleiner Rest in einem Grasball und um diesen wird gerade gekämpft.

Benutzeravatar
Aditu
Beiträge: 77
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 13:58

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Aditu » So 9. Apr 2017, 14:04

Blasenschlamm ist echt eine ganz blöde Geschichte, ich habe hier drei Kandidaten mit starker Neigung dazu rumhoppeln :knuddel2:

Um das ganze Zeug erstmal raus zu bekommen habe ich ihnen längere Zeit täglich Allrodin Uti-KN gegeben, das funktioniert (bei meinen) sehr gut. Teilweise konnte ich fast teelöffelgroße Mengen von dem "Zement" von ihren Pieselflecken abkratzen, und das bei ZWERGkaninchen. Bei der großen Freya (fast fünf Kilo) war es entsprechend noch mehr :eek:

Kräuterheu ist leider mittlerweile absolut tabu; kaum, bekommen sie auch nur zwei, drei Blättchen getrockneten Löwenzahn oder so, geht es wieder los. Sie hassen mich auch dafür, das war immer das absolute Highlight :smile:

Jetzt mische ich ein klein wenig Erbsenflocken als Bestechung unter das Heu. Es ist insgesamt eh nicht besonders beliebt, sie bevorzugen frische Sachen, vor allem seit es wieder reichlich Wiese gibt, da denke ich, Heu brauchen sie gar nicht unbedingt.

Übrigens achte ich bei Wiese überhaupt nicht auf Kalzium, sie bekommen einfach eine ganz bunte Mischung, auch mit Löwenzahn, etwas Giersch und Wiesenbärenklau, was ja alles viel Kalzium enthält. Trotzdem haben sie damit überhaupt keine Probleme, sind absolut fit und munter, von Blasenschlamm keine Spur mehr. Die frischen Pflanzen enthalten wohl so viel Flüssigkeit, manche wirken auch diuretisch, da scheint sich das auszugleichen.

Kurz gesagt: Meine Erfahrung ist, absolut kein Kräuterheu, dann eben lieber gar keins, dafür vieeel frisches Grün, so bekommen sie auch alle Mineralien, die sie brauchen. Und Bestechung nicht vergessen, damit der Haussegen nicht schief hängt... :happy:

Benutzeravatar
Marah
Administrator
Beiträge: 170
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 23:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Marah » So 9. Apr 2017, 23:17

Ich handhabe es genauso. Alles Trockene ist leider verbannt, auch Heu brauchen sie nicht, wenn man ausreichend Wildkräuter, Gräser und Zweige füttert. Das ist dann letzlich auch für alle anderen Organe gesünder als das Heu.
Beim Heu - das ich immer dennoch anbiete, insbesondere im Winter, wenn es nur die Ersatznahrung mit Gemüsegrün, Kräutern und Co. gibt - achte ich auch darauf, dass es nicht zu kräuterreich ist.

Beim Frischfutter achte ich auch nicht darauf, dass es speziell kalziumarm ist o.ä. - zu wenig Kalzium ist auch schnell gefährlich und wenn man nur noch Dinge mit perfektem Calcium-Phosphor-Verhältnis fütter, dann wird die Auswahl so winzig, dass sicher andere wichtige Nährstoffe fehlen.

Mittlerweile ist mein stärkster Blasenpatient im Sommer komplett griesfrei (Wiese und Zweige rund um die Uhr zur Verfügung) und im Winter ist es enorm viel besser geworden (Gemüsegrün, Salate, Kohl, Kräuter ebenfalls rund um die Uhr zur Verfügung).
Er frisst immer mal wieder gerne Heu, aber die Hauptnahrung ist definitiv frisch.

Wichtig ist übrigens auch ggf. auf Ursachensuche zu gehen. Vitamin D Mangel ist z.B. bei Innenhaltungstieren häufig anzutreffen und sorgt dafür, dass der Mineralstoffwechsel der Harnorgane nicht optimal funktioniert.

Liebe Grüße
Marah
Bild

Flocke
Beiträge: 28
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 11:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Flocke » Mo 10. Apr 2017, 15:45

Im Sommer, wenn ich fast nur frische Blätter und Löwenzahn aus der Wiese füttere habe ich die Probleme auch nicht, nur im Winter. Da füttere ich viel Getrocknetes aus dem Kaninchenladen und der Kaninchenwerkstatt. Das sind zwar grundsätzlich gesunde Sachen, aber eben nicht so toll für Blasenkandidaten. Aber in der Natur finden die Wildkaninchen ja dann auch keine frischen kräuter, das dürfte ihnen doch eigentlich garnichts ausmachen, denke ich mir so, vom Logischen ausgehend.

Benutzeravatar
Marah
Administrator
Beiträge: 170
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 23:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Marah » Mo 10. Apr 2017, 17:13

In der Natur fressen sie im Winter viel, was sie noch finden. Ich sammle z.B. auch bis Ende Dezember - es ist mühsig, aber es geht. Die wilden Kaninchen verwenden dann all ihre Zeit darauf. Meine buddeln z.B. durchaus auch mal im Schnee um etwas Rasen zu mümmeln. Ebenfalls finden sie noch älteres Laub, Immergrünes wie Brombeere, die Wildis fressen auch sehr viel Rinde.
Unsere Ersatznahrungen sind da natürlich immer ziemlich weit weg, aber so richtig Trockenes bzw. Getrocknetes finden sie draußen ja eigentlich nie.
Bild

Benutzeravatar
Aditu
Beiträge: 77
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 13:58

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Aditu » Mo 10. Apr 2017, 22:06

Ja, meine bekommen auch so lange es irgend geht frische Sachen von der Wiese. Die Heidelberger Gegend ist da natürlich klimatisch gesegnet, es ist tendenziell mild und ich konnte auch an Weihnachten tatsächlich frische Wiese anbieten.

Stimmt aber, im richtigen Winter kommen hier die Probleme auch regelmäßig zurück, obwohl sie eine ganz ähnliche Fütterung bekommen wie Marahs. Bevor dann etwas schlimmer wird, am Ende noch Steine entstehen, gebe ich ihnen im Winter immer das Allrodin. Klar ist das nicht wirklich "artgerecht", aber immer noch besser als Blasensteine, Schmerzen und Schlimmeres.

Wir haben hier extrem hartes Wasser, das kann auch ein Faktor sein. Sie trinken zwar kaum, nehmen aber trotzdem viel davon auf, weil das Futter ja damit gewaschen wird.

Marah hat geschrieben:Wichtig ist übrigens auch ggf. auf Ursachensuche zu gehen. Vitamin D Mangel ist z.B. bei Innenhaltungstieren häufig anzutreffen und sorgt dafür, dass der Mineralstoffwechsel der Harnorgane nicht optimal funktioniert.
Marah


Oha, man lernt nie aus, Marah! :bussi: Vitamin D macht mir auch Sorgen, meine sind ja in Innenhaltung, nur hatte ich nie einen Zusammenhang mit den Harnorganen gesehen. Gibt es eigentlich etwas, womit man den Mangel ausgleichen kann? Für Menschen ja, aber auch für Kaninchen?

Im Sommer sind sie ja viel auf dem (Süd-)balkon, außer Freya lieben sie die Wärme und die Sonne, aber im Winter natürlich eher nicht.

Flocke
Beiträge: 28
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 11:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Flocke » Mi 12. Apr 2017, 13:43

Aditu,
ich habe bei Kaninchenwiese.de mal gelesen, man kann für ein paar Stunden UVB Lampen aufstellen, habs aber selbst noch nicht gemacht, muss da selbst auch mal mehr "am Ball" bleiben, sonst haben meine bald Knochen- und Zahnprobleme durch den Innenhaltung bedingten Vitamin D-mangel. Ich hatte in den letzten Monaten einfach zuviel um die Ohren um mich mal drum zu kümmern, aber eigentlich ist es kein Aufwand , man muss es halt machen, denn auch im Sommer kommt die Sonnenstrahlung nicht durchs Glasfenster , aber ich habe trotz Impfung Angste vor RHD, weil es vor der Seuche selbst nicht schützt sondern nur vor dem tödlichen Ausgang, und dann die Zecken, es gibt einfach zuviele Gefahren da draußen, dann lieber Innenhaltung mit Mückennetzt im Fensterrahmen.

Flocke
Beiträge: 28
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 11:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Flocke » Mi 12. Apr 2017, 15:00

Aditu,
ich habe nochmal nachgeschaut: Du gehst auf
www.kaninchenwiese.de ; Haltung; Innenhaltung, Vitamin D , Nieren-und Blasenerkrankungen.
LG
Flocke

Benutzeravatar
Marah
Administrator
Beiträge: 170
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 23:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Marah » Mi 12. Apr 2017, 22:18

Welche Impfung habt ihr denn gegen RHD2?
Die neuen Eravac und Filavac schützen schon vor der Erkrankung selbst. Nur Cunivac, der am Anfang mal etwas Schutz versprach, nicht, aber da ist die Wirkung überhaupt mehr als umstritten und wohl eher ein Glücksspiel.
Da die Übertragung auch durch Gemüse, Heu und Co. möglich ist, ist das offene Fenster aber dann vermutlich ohnehin nicht der größte Risikofaktor. Hast du ein Fliegengitter vorne dran? Das finde ich super praktisch in den Mümmlerzimmer. So ist bei meinen Innis im Sommer auch den ganzen Tag offen und wir haben keine Stechmücken, Schmeißfliegen o.ä. :)
Bild

Flocke
Beiträge: 28
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 11:09

Re: Blasenschlamm

Beitragvon Flocke » Mi 19. Apr 2017, 20:42

Ja, Fliegengitter habe ich auch, aber manchmal kommen die Mücken mit rein, wenn ich die Tür aufmache und dann habe ich für die nächste halbe Stunde Beschäftigung!


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast