Logo
Spendenkonto: Deutsche Skatbank, IBAN: DE38 8306 5408 0004 7829 17, BIC: GENODEF1SLR

Wer will uns ?

Die Kaninchenhilfe ist kein Tierheim, jedoch können wir für Notfälle auch Pflegestellen (Plätze begrenzt!) anbieten. Hier stellen wir Ihnen kurz unsere Vermittlungstiere vor.

Es handelt sich hierbei um Tiere, die ausgesetzt oder bei uns abgegeben wurden, die wir aus schlechten Haltungen übernommen haben oder die ihr Zuhause aufgrund verschiedenster Umstände verlassen mussten. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne! Bitte beachten Sie, dass unsere Schützlinge ausnahmslos nur gegen einen Schutzvertrag abgegeben werden.

Hermine

bild bild
Geburtsdatum: 01/2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Krankheiten:
Farbe: Stehohr weiß mit blauen Augen
Informationen: Hermine wurde von einer tierlieben Frau aus extrem schlechter Haltung gerettet und gesund gepflegt und gepäppelt. Leider schlug eine Vergesellschaftung mit dem eigenen Kaninchenpaar fehl, da die sehr viel ältere und gesundheitlich angeschlagene Häsin und Hermine nicht miteinander zurechtkamen. Für eine zweite Gruppe fehlte allerdings der Platz und so wurde Hermine, die sehr unter der Einsamkeit litt, von uns übernommen. In ihrer Pflegestelle zeigte sich die hübsche Kaninchendame am Anfang sehr ängstlich. Aber schnell siegte bei der fröhlichen Hermine die Neugierde und inzwischen taut sie so langsam auf und erkundet ihre Umgebung. Am liebsten buddelt sie in der Buddelbox und springt von einem Häuschen zum anderen. Mit Rammlern versteht sich Hermine gut und sie würde sich sehr über ein schönes neues Zuhause mit Gesellschaft freuen.
Kontaktaufnahme: vermittlung@kaninchenhilfe.com
Bundesland: Bayern

Feline *Reserviert*

bild
Geburtsdatum: unbekannt
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Krankheiten:
Farbe: Teddyzwerg japanerfarben
Informationen: Aufmerksame Spaziergänger entdeckten Feline auf einem Campingplatz an der Ostsee. Sie hatte sich mit ihrem langen Fell in einer dornigen Rosenhecke verfangen. So, auf sich alleingestellt, zog Feline sich eine Reihe verschiedener Verletzungen zu. Eine Hornhautverletzung des Auges, verfilztes Fell und darunter war die Haut gereizt. Hefen waren in ihrem Darm und viele Zecken hatten sich bei ihr festgebissen. Feline wurde behandelt und ihr Fell gepflegt. Nun ist sie gesund und fühlt sich sichtbar wohl. Anfangs war Feline zurückhaltend und verunsichert. Doch sie gewöhnte sich in der Pflegestelle ein und fast vertrauen zu ihrer Pflegerin. Die schönen Seiten des Kaninchenlebens entdeckt Feline vorsichtig. Ihr geräumiges Gehege mit Versteckmöglichkeiten schätzt Feline inzwischen sehr Sie lernte artgerechtes Kaninchenfutter kennen und dies schmeckte ihr auch schnell. Bei allem was Feline neu entdeckt ist sie sanft und freundlich. So lässt sie auch die tägliche Fellpflege geduldig und vertrauensvoll zu. Zu Felines Glück fehlen ihr jetzt noch ein sanfter, unaufdringlicher Partner und liebevolle Kaninchenhalter die ihr ein Zuhause geben.
Kontaktaufnahme: vermittlung@kaninchenhilfe.com
Bundesland: Schleswig-Holstein

Marie

bild bild bild
Geburtsdatum: 04/14 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Krankheiten:
Farbe: dunkelbraun, weiß
Informationen: Marie kam mit ihrem Partnertier zu uns und wurde von ihren ehemaligen Besitzern als sehr scheu und ängstlich beschrieben. Da wollten wir sie natürlich nicht alleine zurück lassen Sie zeigt sich wirklich als sehr schüchtern und traute sich die ersten Tage in ihrer Pflegestelle kaum aus ihrem Häuschen heraus. Inzwischen spitzelt das kleine Mariechen schon aus ihrem Haus heraus, wenn jemand ins Zimmer kommt. Und wenn sie ganz besonders mutig ist, holt sie sich ab und zu schon vorsichtig ein Leckerli ab. Bei Vorstellung beim Tierarzt wurden auch sehr viele Zahnspitzen entdeckt, von denen auch eine sich auch schon etwas in die Backe gebohrt hatte. Bei Mariechen müssen in regelmäßigen Abständen immer wieder die Zahnspitzen entfernt werden. Momentan ist das alle 4 Wochen der Fall. Wir hoffen, dass die Abstände bei entsprechender Fütterung verlängert werden können. Das kleine Mariechen ist nun auf der Suche nach einem schönen neuen Zuhause und einem liebevollen Partnertier und freut sich schon auf viele Bewerbungen.
Kontaktaufnahme: vermittlung@kaninchenhilfe.com
Bundesland: Bayern

Evita *Reserviert*

bild
Geburtsdatum: 08/2016
Geschlecht: weiblich, unkastriert
Krankheiten:
Farbe: Stehohr grau-weiß
Informationen: Evita stammt aus unserer Einfangaktion. Sie und ihre 3 Geschwister waren ca. 3 Wochen als sie gemeinsam mit den Eltern in unsere Obhut kamen. Evita ist sehr verschmust und neugierig. Sie ist immer und überall die erste beim Unsinn machen.Sie passt gutauf ihre vier kleinen Geschwister auf die bei uns auf Pflegestelle zur Welt kamen. Evita ist sehr sozial.Schön wäre es wenn sie eins ihrer Geschwisterchen mitbringen dürfte. Evita ist sicher auch in einer Gruppe gut aufgehoben. Sie lebt im Moment in Innenhaltung. Sie ist gegen Myxomatose, RHD und RHD2 geimpft.
Kontaktaufnahme: vermittlung@kaninchenhilfe.com
Bundesland: Baden-Württemberg

Milli

bild bild bild
Geburtsdatum: 2015
Geschlecht: weiblich, kastriert
Krankheiten:
Farbe: braun-weiß
Informationen: Eingepackt in Pappkartons wurde die kleine Milli gemeinsam mit 29 weiteren Kaninchen über Nacht vor einem Tierheim ausgesetzt. Verständlicherweise ist es für ein Tierheim nicht einfach, von jetzt auf gleich 30 Tiere neu aufzunehmen und artgerecht unterzubringen. So kam Milli zu einer Pflegestelle der Kaninchenhilfe. Milli war trächtig und hat am 17. September drei Babys zur Welt gebracht. Da musste sie natürlich erst einmal 12 Wochen lang ihren Mutterpflichten nachkommen. Ab Dezember kann sie in ein endgültiges Zuhause umziehen. Milli wurde mittlerweile kastriert. Sie hat ein paar einfache Tricks gelernt (Pfote geben, Männchen machen) und nimmt Futter auch aus der Hand. Anfassen lässt sie sich jedoch nicht so gern. Sie liebt es zu buddeln und auf erhöhten Plätzchen zu sitzen. Sie ist ein sehr kluges und neugieriges Kaninchen, wenn sie ihr anfängliches Misstrauen in neuen Situationen überwunden hat. Milli ist inzwischen stubenrein, möchte aber definitiv selbst entscheiden, wo ihr Klo ist. Wenn es woanders steht, muss der Fußboden herhalten. Dafür akzeptiert sie alle möglichen Sorten Einstreu. Als Milli zu uns kam, kannte sie offensichtlich nicht einmal Heu und musste erst lernen, dass man das auch fressen kann. Mittlerweile kennt sie Wiese, viele Sorten Gemüse, Küchenkräuter und ist auch Kohlsorten gewöhnt. Neuem gegenüber ist sie zunächst mißtrauisch. Erst einmal daran gewöhnt, ist sie dann aber wenig wählerisch und verträgt alles bisher sehr, sehr gut. Milli sucht ein Zuhause bei einem lieben Rammler, gerne bringt sie auch eines ihrer Babys mit.
Kontaktaufnahme: vermittlung@kaninchenhilfe.com
Bundesland: Niedersachsen