Logo
Spendenkonto: Deutsche Skatbank, IBAN: DE38 8306 5408 0004 7829 17, BIC: GENODEF1SLR

Hier stellen wir Ihnen kurz die Tiere vor, die wir an einen guten Platz vermitteln konnten.

James

James kam aus einer Haltungsaufgabe zu uns. Der siebenjährige Zwergwidder sollte laut vorherigem Tierarzt ggf. Zahnpatient werden. Da die Halterin Angst vor den Kosten hatte, hat sie uns gefragt, ob wir ihn übernehmen und dies prüfen können. Dies haben wir getan. Die Kontrolle bei unserer Kaninchen- und Zahnspezialistin ergab, dass seine Zähne nicht 100 % aufeinander stehen, sie sich aber ausreichend von alleine abnutzen und es hier derzeit keinen Handlungsbedarf gibt. Es sind keine Spitzen vorhanden, die Zähne sind gleichmäßig abgenutzt und soweit in Ordnung. Dennoch wäre es nicht verkehrt, wenn diese zukünftig im Blick behalten werden. Er reagiert auf Knollengemüse und Obst mit Hefen, was aber bei reiner Grünfütterung kein Problem ist. James ist kastriert und gegen RHD 1, RHD 2 und Myxomatose geimpft. Er ist ein eher unterwürfiger Kastrat, sehr lieb und neugierig. Er lebte früher in einer Dreiergruppe und hat sich sehr verträglich gezeigt. James ist die Außenhaltung gewohnt und kann auch weiterhin in Außenhaltung leben. Eine schöne Innenhaltung wäre auch denkbar, er zeigt sich bisher aber nicht stubenrein. James sucht ein Zuhause in Kaninchengesellschaft.

Susi

Susi kam gemeinsam mit James aus einer Haltungsaufgabe zu uns. Sie ist eine aufgeweckte Häsin die weiß was sie will. Da James ziemlich unter ihr leiden musste haben wir sie schnellstmöglich kastrierten lassen. Ansonsten verlief der Tierarztcheck positiv. Susi hat schöne Zähne und zeigt sonst auch keine Auffälligkeiten. Nun soll sie sich erstmal weiter von der Kastrations-OP erholen. Susi wird noch vollständig geimpft und kann sich danach auf die Suche nach einen lieben Rammler machen. Bewerbungen nehmen wie jetzt schon entgegen.

Angelina

Angelina wurde vermutlich ausgesetzt. Sie lebte frei in einen Garten. Die Besitzer meinten plötzlich war sie da. Sie wollten sie auch nicht abgeben. Als Angelina krank wurde stand einer Abgabe dann allerdings nichts mehr im Wege und so kam sie zu uns auf Pflegestelle. Angelina war extrem mager und hatte auf beiden Ohren starke Ohrräude. Mittlerweile hat sie ihren Tierarzt Check und die Ohrräude hinter sich. Allerdings muss sie noch etwas an Gewicht zunehmen. Angelina entpuppt sich als richtige Schmuserin. Sie sucht die Nähe zum Menschen mag gerne gestreichelt werden.Sie ist gegen Myxomatose, RHD 1 und RHD 2 geimpft. Sie sucht ein schönes zu Hause in Kaninchengesellschaft.

Viviane

Viviane und Trudy waren die Überbleibsel einer Zuchtauflösung und sollten daher geschlachtet werden. Als eine Tierfreundin davon erfuhr bat sie uns um Hilfe. Wir haben die beiden etwas älteren Lady`s dann auf Pflege genommen. Viviane ist noch etwas schüchtern und sie versteckt sich viel in ihrem Häuschen. Meist siegt aber dann doch die Neugierde. Viviane ist gegen Myxomatose,RHD1 und RHD 2 geimpft. Unsere Viviane hat ein schönes zu Hause bei einen lieben Rammler gefunden.

Karla

Karla kommt aus demselben Haushalt wie unser Carlos. Auch sie verbrachte ihr gesamtes Leben mit ihren fast 6 kg in einer Bucht. Dies merkt man ihr auch an. Sie muss erstmal Muskulatur aufbauen und konnte kaum über die niedrigste Schwelle hoppeln. Mittlerweile schafft sie es sogar in ihre Toilette, die sie aber noch nicht ganz so zuverlässig nutzt. Auch an ihrer geduckten Haltung kann man erkennen, wie beengt sie vorher gelebt hat. Karla hat ihren Tierarztcheck und ihre erste Milbenbehandlung schon hinter sich. Die Impfungen folgen bald. Gerne darf sich schon in die liebenswerte Deutsche Riesenscheckin verliebt werden!

Amira

Obwohl Amira erst ca. 10 Monate alt ist, hat sie schon einiges hinter sich. Als mittelgroßes Kaninchen lebte sie mit einem Rammler in einem kleinen Zimmerkäfig. Da er nicht kastriert war, hat sie schon mindestens einen Wurf hinter sich. Als die Halter dies bemerkten, haben sie den Käfig in der Mitte abgetrennt, sodass jeder nur noch 60x60 cm zur Verfügung hatte. Kaum Platz, um sich als großes Kaninchen zu drehen. Sie hatte einen Wurf mit angeblich 12 Babys, die leider alle nicht überlebt haben. Die hübsche Dame ist sehr aktiv, springt gerne auf ihre Aussichtsplattform oben auf dem Stall und ist sehr neugierig. Anfangs war sie panisch, das hat sich aber schon deutlich gelegt. Nur Einfangen mag sie immer noch nicht. Amira wurde schon kastriert und geimpft und sucht nun ein wundervollen Zuhause mit Kaninchengesellschaft.

Frieda

Frieda kam über eine Behinderteneinrichtung zu uns. Dort lebte sie ursprünlich in einer Dreiergruppe. Nachdem im Sommer das erste Partnertier verstarb, starb nun auch das zweite und Frieda blieb alleine zurück. Das sollte so nicht bleiben und die Einrichtung hat uns gefragt, ob wir Frieda aufnehmen können. Frieda ist eine Deutsche Riesin mit stolzen 6,1 kg. Sie kam mit einem stark tränenden und vergrößerten linken Auge zu uns. Wie ließen die große Frieda gründlich durchchecken. Der Augeninnendruck des vergrößerten Auges ist normal. Die Röntgenbilder zeigten nur einen Entzündungsherd im Tränennasenkanal, der jedoch dafür sorgt, dass sich der Tränennasenkanal nicht spülen lässt. Eine Ursache konnte hierfür (zum Glück) nicht gefunden werden. Ihre Zähne und Zahnwurzeln waren einwandfrei. Frieda hat das Glück, sofort eine Interessentin gefunden zu haben, die sich weiterhin um den verstopften Tränennasenkanal kümmern wird. Wenn die Vergesellschaftung klappt, hat unser großes Mädchen schon ein tolles neues Zuhause in einem großen Außengehege gefunden.

Fienchen

Nachdem wir Finchen nun einige Wochen unter Beobachtung hatten, können wir uns so langsam auf die Suche nach einem neuen Zuhause für sie machen. Finchen kam als Blasenpatientin zu uns und brauchte zunächst dreimal die Woche Infusionen und sollte täglich geschwenkt werden, damit eventuell vorhandener Blasegries aufgewirbelt und ausgeschieden wird. Sie leidet genetisch bedingt unter einer übergroßen Blase, die sich selbst nicht mehr vollständig entleeren konnte. Nun wurde jedoch eine neue medikamentöse Therapie begonnen. Sie braucht mit dieser nur noch morgens und abends jeweils eine orale Medikamentengabe, was im neuen Zuhause fortgeführt werden müsste. Für Finchen suchen wir erfahrene Halter, die ggf. auch selbst Infusionen geben können, sofern es nötig wäre. Sollte sie doch wieder Blasenprobleme bekommen, müsste die Blase manuell entleert oder ggf. gespült werden, falls sich zu viel Blasengries angesammelt haben sollte. Sie benötigt eine für Blasenprobleme optimierte Ernährung. Finchen ist kastriert und absolut stubenrein. Zudem wurde sie EC-negativ getestet. Fienchen ist gegen Myxomatose,RHD und RHD 2 geimpft. Wer unserer süßen Knutschkugel ein neues Zuhause bieten möchte, kann uns gerne eine E-Mail schreiben.

Ioh

Ioh kam zu uns, als ein Züchter aufgrund persönlicher Lebensumstände stark reduzieren musste. Da er seine Tiere nicht schlachten wollte, versuchte er sie kostenlos in gute Hände zu vermitteln und wendete sich dafür auch an Tierschutz-Gruppen bei Facebook. Bei Abholung vor Ort waren jedoch noch doppelt so viele Kaninchen da, als angegeben. Spontan lies er sich dazu überreden, alle Tiere inklusive Zuchtrammler abzugeben, wenn diese gut vermittelt werden. Und auf der dringenden Suche nach weiteren Plätzen kam die kleine Ioh so zu uns auf Pflegestelle. Ioh ist ein sehr neugieriges und verspieltes Widder-Mädchen. Heutunnel, Weidenbälle und Kuscheln liebt sie jetzt schon nach kurzer Zeit. Und wenn ihre Pflegemama ins Zimmer kommt, ist sie sofort da und hoppelt um sie herum. So ganz stubenrein ist sie noch nicht. Aber es landet immer mehr im Kaninchenklo. Ioh ist vollständig geimpft ist und kann in ihr Traumzuhause bei einem kastrierten Rammler oder in eine Gruppe ziehen.

Petrie

Petrie ist der Sohn von Maja und das Ergebnis ihres "wilden" Rendezvous. Er ist somit ein Wild-Mix und verhält sich auch so. Obwohl er sein ganzes Leben in menschlicher Obhut verbracht hat, sind wir Menschen ihm nicht wirklich geheuer. Für ihn wird auch zukünftig ein Zuhause in Außenhaltung gesucht, in dem er so sein kann, wie er ist und wo es nicht schlimm ist, dass er scheu ist. Nach Ankunft brauchte er etwas länger zum Auftauen, aber so langsam wird er etwas mutiger. Wir können ihn uns auch gut in einer (größeren) Gruppe vorstellen. Er ist schon kastriert und gehen Myxomatose ,RHD 1 und RHD 2 geimpft. Der kleine Kerl würd sich ein Für immer Zuhause wünschen.

Julchen

Julchen wurde ausgesetzt und kam über einen Umweg zu uns. Die kleine freche Kaninchendame ist stubenrein und auch sehr zahm. Sie hat einen lieben Charakter. Ist sehr neugierig , schlägt Hacken und freut sich des Lebens. Die kleine Dame wurde durchgecheckt und kastriert. Sie ist gegen Myxomatose, RHD 1 und RHD 2 geimpft. Unser Julchen hat ein Traumzuhause gefunden,

Jupiter

Jupiter kam mit mehreren Kaninchen aus einer Zuchtauflösung zu uns und wäre geschlachtet worden. Er musste sein bisheriges Leben in einer Bucht verbringen und diente zur Zucht, Führen an der Leine für Kaninhop und zur „therapeutischen“ Bespassung von Kindern. Zu seinem Charakter kann man noch nicht viel sagen. Nur, dass er schon etwas neugierig, aber auch bisher sehr schreckhaft ist. Wir hoffen, dass sich das bald legt und er ein lebensfreudiges Kaninchen sein darf. Wenn Jupiter geimpft und kastriert ist, so wie seine Kastrafrist vorbei ist, darf der hübsche Kaninchenmann in ein neues Zuhause mit Kaninchen-Gesellschaft ziehen.

Barney

Barney kommt aus einen Messi Haushalt. Bei ihm tränten die Augen und er röchelt ziemlich. Da die Besitzer nicht mit ihm zu einen Tierarzt gehen wollten überzeugte sie eine Tierfreundin zur Abgabe des Kleinen. Bei uns angekommen hat er sich sehr schnell eingelebt. Er liebt den Platz den er jetzt hat (lebte vorher in einem kleinen Käfig) . Mittlerweile wurde er kastriert und auch gleich seine Zähne eingeschliffen. Das röcheln und die tränenden Augen werden aller Wahrscheinlichkeit nach bleiben. Durch die verengten oberen Atemwege wird das röcheln aller Wahrscheinlichkeit bleiben, sowie die tränenden Augen. Barney muss jetzt noch seine Kastrationsquarantäne absitzen danach würde er sich über ein neues Zuhause mit Kaninchengesellschaft freuen. Barney ist gegen Myxomatose, RHD 1 und RHD 2 geimpft. Unser Barney hat seine Traumfrau und ein Zuhause gefunden.

Maja

Maja wurde von der vorherigen Halterin in freier Wildbahn gefunden. Wie sie als Hauskaninchen dorthin kam, ist leider nicht bekannt. Mit Müh und Not gelang es jedoch, sie einzufangen. Doch Maja war zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr "alleine". Sie hatte ein Rendezvous mit einem Wildkaninchen und schon bald waren aus einem Kaninchen fünf geworden. Drei der Jungtiere waren komplett wildfarben und durften im Anschluss zu einer Auffangstation für Wild-Mixe. Maja und ihr Sohn Petrie, den wir ebenfalls noch vorstellen werden, blieben zusammen bei der Halterin und durften dort in einem Außengehege leben. Durch eine Trennung und dem darauffolgenden Umzug der Vorbesitzerin musste die Haltung nun beendet werden und es wurde dringend ein Platz für die beiden benötigt. So kam die kleine Maja zu uns. Sie wird demnächst geimpft und im Anschluss daran kastriert. Unsere Maja hat ein traumhaftes Zuhause gefunden.

Matteo

Matteo und drei andere unkastriete Rammler kamen aus einer Zuchtauflösung bzw. Haltungsaufgabe zu uns. Die Kaninchen dienten unter anderem zu therapeutischen Zwecken und wurden mit Leinen von Kindern spazieren geführt.Matteo ist ein stubenreiner, neugieriger junger Rammler der alles sofort erkundet. Vorsichtiges Streicheln ist schon erlaubt. Matteo ist gegen RHD 1,RHD 2 und Myxomatose geimpft. Er verträgt sich auch gut mit Rammler und sucht ein Fürimmerzuhause

Pippo

Pippo und drei andere unkastrierte Rammler kamen aus einer Zuchtauflösung bzw. Haltungsaufgabe zu uns. Die Kaninchen dienten unter anderem zu therapeutischen Zwecken und wurden mit Leinen von Kindern spazieren geführt. Pippo wurde EC positiv getestet. Ein Kopfröntgen wurde wegen Zahnstatus gemacht und um eine Otitis auszuschließen. Pippo hat leider auch Zahnprobleme , im Moment müssen die Zähne in einen Rhythmus von ca. 4-6 Wochen abgeschliffen werden (Backenzähne). Pippo ist neugierig aber möchte nicht so gerne angefasst werden.Er versteht sich auch gut mit Rammler. Pippo ist bereits gegen RHD1,RHD 2 und Myxomatose geimpft. Unser Pippo hat sein Traumzuhause gefunden. Er und sein Kumpel verstehen sich schon wunderbar.

Vito

Vito wurde auf einen Bauernhof in einem kleinen stickigen Raum ohne Tageslicht von einer Urlauberin entdeckt. Es saß sein ganzes Leben in einer kleinen verdreckten Minibucht. Die tierliebe Frau konnte sich das nicht ansehen und reinigte erstmal seinen Stall so dass er im trockenen sass. Gott sei Dank hat seine Retterin nicht einfach weggeschaut, sondern uns verständigt. So kam der kleine Mann (4,9 kg) in erbärmlichem Zustand zu uns auf Pflegestelle. Vito hat eine extreme Ohrräude , ewig lange Krallen . Er hat keine Muskulatur und kam gerade mal so in eine normale Kloschale. Er beißt sich ständig in sein linkes Hinterbein ob dies eine Verhaltensstörung oder eine medizinische Ursache hat wird nächste Woche beim Tierarzt geklärt. Vito hat noch einiges vor sich. Ohrräude und seine anderen Baustellen behandeln sowie Kastration und Impfung. Wenn er diese Hürden erfolgreich überstanden hat sucht er ein neues Zuhause in Kaninchengesellschaft.

Finn

Finn kam zusammen mit Sam zu uns. Die Besitzerin hatte sich die Kaninchenhaltung anders vorgestellt. Da die beiden sich nicht mehr verstanden haben (unkastrierte Rammler verstehen sich ja bekanntermaßen nicht) wurden sie am Schluss getrennt voneinander gehalten und dann an uns abgegeben. Finn ist mittlerweile recht zutraulich. Setzt man sich ruhig zu ihm auf den Boden kommt er vorsichtig her und beschnuppert einem neugierig. Er lässt sich sogar meist ganz gerne streicheln.Finn ist gegen Myxomatose,RHD 1 und RHD 2 geimpft. Bewerbungen für den hübschen Kerl werden gerne entgegen genommen.

Elsa

Die kleine Plüschnase Elsa lebte lange Zeit mit ihrem Partner in einem kleinen, ungesicherten Hinterhofgehege und brachte große Freude in das Leben ihrer Halterin, einer alten Dame. Als diese starb, blieben die beiden Kaninchen erst einmal sich selbst überlassen, bis sich eine tierliebe Nachbarin dem Duo annahm und es, so gut es eben ging, versorgte. Das Gehege der beiden Langohren, da frei zugänglich, war oft Ausflugsziel fremder Besucher, die nicht selten Gastgeschenke in Form von Giftpflanzen und Gebäck mitbrachten. Zweiteres zog weitere pelzige Besucher an, Ratten, die den Kaninchen schlussendlich zum Verhängnis wurden: Elsas Partner lag eines Morgens tot und angefressen in seinem Gehege und auch Elsa trug eine Bisswunde davon. Von da an lebte Elsa alleine, ohne tierärztlich Versorgung und Partner und immer in Angst vor den gefährlichen „Mitbewohnern“. Die tierliebe Nachbarin wandte sich schließlich an uns und es wurden schnell alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die kleine Kämpferin dort rauszuholen. Elsa wird jetzt erst einmal tierärztlich grundversorgt, kastriert und geimpft. Trotz aller Erlebnisse hat sie recht schnell verstanden, dass sie nun in Sicherheit ist und man es gut mit ihr meint…auch wenn normale Dinge, wie Fellpflege (was bei ihrer Mähne leider regelmäßig nötig ist) und Gehegeputz sie immer noch etwas erschrecken. Aber mit einem Versöhnungslöwenzahn zur Belohnung ist das schnell wieder vergessen. Dass Elsa diese jahrelangen Strapazen, Schicksalsschläge und Gefahren überhaupt überlebt hat, grenzt für uns an ein Wunder! Nun sucht die kleine Kämpferin ein schönes und sicheres Zuhause mit mindestens einem liebevollen Partner, der sie ihre schlimme Vergangenheit schnell vergessen lässt. Bewerbungen werden gerne schon angenommen.

Lumi

Der kleine Lumi und seine Freundin Mika wurden unbedacht angeschafft und mussten dann als ein Hund einzog schnell weg. Da wir nicht wollten das sie in falsche Hände geraten haben wir die beiden Winzlinge auf Pflegestelle genommen. Bei seinem Einzug brachte er gerade mal 400 gr. auf die Waage.Mittlerweile ist er kastriert und gegen Myxomatose, RHD 1 und RHD 2 geimpft. Der kleine Kobold ist der absolute Herzensbrecher, neugierig, aktiv, zahm, stubenrein. Unser Sonnenschein hat sein Traum Zuhause gefunden.

Emil

Emil wurde vor der Bürotür einer Bewährungshelferin abgestellt.Ob es geschah, weil sein Halter sich nicht um Emils gesundheitliche Versorgung kümmern konnte, oder weil der Halter selbst in den Arrest zurück musste, das wissen wir nicht. Emil ist sehr begeistert von Menschen.Er folgt seinen Menschen in alle Räume und möchte sehr gerne gestreichelt werden. Der Kleine bekommt gerade mal 1 kg auf die Waage. Beinahe wäre Emils Leben viel zu früh zu Ende gewesen.Hinter seinem linken Auge hat sich eine große Menge Eiter angesammelt und das Auge nach vorn gedrückt. Das muss Emil sehr, sehr weh getan haben. Da Emil eingeschläfert werden sollte haben wir ihn übernommen. Wir wollten ihm die Chance auf ein schmerzfreies Leben geben und so wurde Emil beinahe sofort operiert.Er hat sein Auge verloren doch ein ganzes Kaninchenleben gewonnen. Schon recht schnell nach der Operation konnten wir einen fröhlichen Emil beobachten. Er lässt sich verwöhnen und lernt wie er mit einem Auge klar kommt. Jetzt muss er gesund werden und dann sucht er ein Zuhause bei einer lieben Kaninchendame. Sobald möglich wird Emil noch geimpft.

Cosima

Cosima wurde von einer Tierfreundin in einem winzigen Stall in einer dunklen Garage entdeckt. Sie hockte dort ganz allein. Ihr Partner starb als er auf den Boden knallte, nachdem der kleine Sohn der Besitzer ihn hoch in die Luft geworfen hatte. Ihre Babys haben gleichfalls nicht überlebt und sie saß nun in Einzelhaft auf einem riesigen, schwarzen Berg ihrer Hinterlassenschaften, nur unregelmäßig mit Trockenfutter gefüttert und ohne Wasser oder Heu. Es ist ein Rätsel, wie sie das überleben konnte. Die Tierfreundin versorgte von nun an Cosima vor Ort indem sie sie täglich besuchte, den Stall säuberte, ihr Wasser, Salate und Gemüse brachte. Cosima war auch ausgehungert nach Nähe. Sie ließ sich so gerne die Ohren kraulen und schlief dabei knuspernd ein. Die Besitzer allerdings hatten keinerlei Interesse mehr an dem Tier und drohten immer wieder mal damit, sie zu erschlagen. In ihrer Pflegestelle fraß Cosima die ersten zwei Tage kaum, sie musste sich erst an den vielen Platz und das helle Tageslicht gewöhnen. Nun flitzt sie aber mit großer Freude durch ihr Gehege, die Burgtürme rauf und runter, schlägt Haken vor Lebenslust und wenn ihre Pflegemama mit dem Futter kommt, schmeißt sie sich der Länge nach auf den Boden, rollt sich auf den Rücken und lässt sich streicheln. In den ersten Tagen wurde sie nervös, wenn das alte Futter rausgeräumt wurde. Sie stürzte dann auf den Teller zu und begann die alten Salatblätter zu knabbern. Zu groß war die Sorge, dass das schöne Fressen gleich wieder weg sein könnte. Inzwischen weiß sie aber, dass immer genug Futter da ist. Sie ist ein fröhliches, zutrauliches Kaninchen, das aber unter ihrer Einsamkeit sehr leidet. Cosima ist bereits geimpft und wird in Kürze kastriert. Cosima sucht ein Zuhause bei einem lieben Rammler .Bewerbungen werden gerne entgegen genommen.

Mika

Baby Mika und sein Freund Lumi wurden unbedacht angeschafft und mussten dann als ein Hund einzog schnell weg. Da wir nicht wollten das sie in falsche Hände geraten haben wir die beiden Winzlinge auf Pflegestelle genommen. Mika lässt sich mittlerweile auch anfassen und ist bereit in ein neues Für-immer-Zuhause zu ziehen. Sie würde gerne ihren Freund Lumi mitbringen, sie zieht aber auch alleine zu einen anderen Partner. Mika ist lieb, handzahm und stubenrein. Sie ist gegen Myxomatose, RHD 1 und RHD 2 geimpft. Unsere Mika hat ein Traumzuhause bei 3 Fellnasen gefunden.

Lakritz

Lakritz, Ivory und Merida stammen aus einer aus dem Ruder gelaufenen Vermehrung. Die Kaninchen wurden dann lästig und mussten weg oder sie wären geschlachtet worden. Wir konnten neun Rammler in befreundete Tierheime unterbringen und die drei Mädel blieben bei uns auf Pflegestelle. Lakritz ist eine entzückende neugierige aber noch schüchterne junge Dame. Sie versteht sich gut mit den anderen beiden und geht Konflikten aus dem Weg. Auch Lakritz hat den Tierarztcheck mit Bravour bestanden und ist gegen Myxomatos, RHD 1 und RHD 2 geimpft. Die entzückende Kaninchendame sucht ein für immer Zuhause bei einem lieben Rammler oder in einer Gruppe.

Feivel

Feivel ist eine neugieriges und aktives Hasenkaninchen, rassetypisch ist er sehr menschenbezogen und interessiert. Er kam mit einigen Bissverletzungen und einem daraus resultierendem Abszess zu uns, da er mit anderen nicht kastriert Rammlern zusammen lebte. Er wurde umgehend medizinisch versorgt und kastriert. Der Abszeß ist verheilt und Feivel ist bereit den großen Schritt in ein schönes Für-immer-Zuhause zu machen. Feivel würde sich über die Gesellschaft einer ebenso aktiven Kaninchendame freuen, am liebsten in Außenhaltung, da er das bereits gewöhnt ist. Feivel ist gegen RHD1,RHD 2 und Myxomatose geimpft. Bewerbungen für den Prachtburschen nehmenn wir gerne entgegen.